Chuwi Vi10 Ultimate

Vorstellung Chuwi Vi10 Ultimate

Technische Daten:

CPU:

Intel Atom X5-Z8300

Architektur

x64 Cherry Trail

Kerne:

4

Clock speed:

1,44GHz ( burst 1,84GHz )

GPU:

Intel HD Gen8 DX12

GPU speed:

400MHz ( burst 500MHz )

RAM:

2GB DDR3L-1600 (11-11-11-28-2)

ROM:

32GB eMMC

Speicherslot:

bis 128GB

Display:

10,5 inch IPS 400 Lumen

Auflösung:

1366x768

Touch:

10 Punkt Multitouch

Kameras:

2MP back und 2MP front

Funk:

BT 4.0, WiFi 802.11b/g/n

Diverses:

microHDMI 1.4b, microUSB,1xUSB 3.0, 1xUSB 2.0,  3,5mm Klinke

Akku:

8000mAh Lithium

System:

Windows 10 x32

Gewicht:

0,640Kg

Gehäuse:

8,8mm Plastik

CPU-Z: http://valid.x86.fr/eee9yq

Link zum System:

Service / Support:
Wie immer ist dieser bei Gearbest in Deutsch. Das Ticketsystem ist in Englisch.

Lieferzeit:
Nun habe ich mittlerweile ja schon mehrfach in China bestellt und meine Erfahrungen gesammelt. Damit ich nicht wieder so lange warten musste, habe ich gleich den Expressversand genommen. Teuer, aber um einiges schneller. Um genau zu sein, was das Tablet nach exakt 7 Tagen bei mir.

Zoll:
Achtung, auf den Kaufpreis erhebt der deutsche Zoll noch ein wenig Geld. In meinem Fall waren es 28€. Das Geld muss dann an den Zusteller gezahlt werden.

Ersteindruck:
Breit…ja es ist wirklich breiter als ein normales Tablet. Die Verarbeitung geht soweit in Ordnung. Hinten ist Plastik auf Hochglanz und entsprechend sieht man schnell seine Fettfinger. Was natürlich als erstes auffällt, es gibt 2 echte USB-Anschlüsse. Respekt. Einer ist in V. 2.0 und einer ist in V. 3.0 vorhanden. Zwischen diesen beiden ist dann der microUSB, der zum laden genommen wird. Also angemacht und mal getestet.

Display:
Japp ist so kann man nicht verschweigen, es ist leider kein FHD sondern nur HD. Aber das macht nix. Denn bei einem normalen Abstand sieht man die einzelnen Pixel nicht wirklich. Und hell ist es auch noch. Passt soweit.

Fernsehen schauen:
Treiber installieren, Sender suchen, freuen. Dafür wurde ein AverMedia A850T per USB angesteckt. Läuft auch flüssig und der Ton…

Krawallmacher:
… ist wirklich gut. Denn das Tablet hat rechts und links separate Boxen an den Seiten. Da bekommt man dann auch wirklich Stereo geboten. Klar, Bass ist bei diesen kleinen Boxen nicht groß vorhanden, der Rest läßt sich aber hören. Bin begeistert.

Zubehör:
Ein Adapter für microUSB auf USB, ein ca. 30cm langes Ladekabel und das Ladegerät. Das Handbuch vom Chuwi ist komplett in Chinesisch gehalten – braucht man aber auch nicht wirklich.

Garantie:
Hier muss halt jeder wissen ob er es wagt. Denn Im Schadensfall kann man das Gerät zwar zurückschicken, muss aber zumindest die Versandkosten nach China bezahlen. Ob sich das dann bei einem so günstigen Gerät noch lohnt, muss jeder dann selbst für sich entscheiden.

Touchpad:
Fühlt sich gut an und reagiert auch gut. Da kann ich nicht meckern. Vielleicht wäre noch so eine fettabeisende Schutzschicht auf dem Display nicht schlecht. Halt so wie bei den iGeräten.

Leistung:
Für surfen, youtube und Office reicht es dicke.

Leistung - Spiele:
Ein Wort: genial. Denn das Tablet stellt World of Warships flüssig da. Gut, die Details alle auf low aber dennoch, das konnten andere Tablets nicht und das hat mich wirklich gefreut. Ich hatte dann noch CSS und CS:Go getestet. Auch hier alles Flüssig. Bei dem Video welches ich noch gemacht hatte, waren die Einstellungen bei CS:Go auf Automatik geblieben. Etwas schwammig war es dann. Danach habe ich mal alles runter gedreht und das war dann locker spielbar. War Thunder wurde auch auf low gespielt mit ca 26fps. Dabei hatte ich eine Temperatur von 44°C oben links in der Ecke gemessen.
World of Warships Game Test: https://youtu.be/FPPUBdNP6GA
CSS / CS:Go und Quake Live Game Test: https://youtu.be/dz-EcOUYs0c
War Thunder Game Test: https://youtu.be/LNxFnuxtiw8

Kameras:
Sprechen wir nicht von. 2MP sind nicht genug. Das Bild ist dunkel und matschig. Aber Bilder mache ich auch mit meiner Kamera und nicht mit dem Tablet. Für eine Skype-Konferenz reicht es aber dennoch.

Betriebssystem:
Wird mit Windows 10 x32 Home geliefert. Im Auslieferungszustand war ein User drauf und das System in Englisch. Ich habe dann die Wiederherstellung bemüht und mich mit meinem MS-Konnte angemeldet. Somit waren dann auch gleich das WLAN und meine im MS-Shop gekauften Apps bereit zum Runterladen.  Die deutsche Sprache kann man via Language-Pack umstellen. Somit auch kein Problem.

BIOS / UEFI:
Das ist von American Megatrends und hier kann man schon ein paar Dinge einstellen. Was ich als erstes umgestellt hatte, war die Thermal Config. Hier habe ich die Temperaturen um einiges angehoben. Somit läuft der CPU-Boost länger, bevor die CPU sich wieder drosselt.

Benchmarks:
Alle Benchmarks sind unter Windows 10 erstellt worden mit abgeschaltetem Virenscanner, aktuellem Patch-Stand und ohne weitere Hintergrundprogramme.

Chuwi Vi10 Ultimate

PCMark 8

1118

Cinebench 11.5 x32

7,7BpS / 1.11 Punkte

Cinebench 15.0 x64

Google Octain

6070

Browsermark

1071

SunSpider

493,3ms

Greekbench 3 Single

763

Greekbench 3 Multi

2178

Kopiertest auf NAS

4,42MB/s

USB 2 HDD

31,2MB/s

Akkulaufzeit:
Konnte ich nicht wirklich messen, da mir dazu die entsprechende Software fehlt. Was ich aber via Messgerät messen konnte war, dass beim Laden 9,3Watt bei 0,07A aus der Dose gezogen werden. Der nächste Test war einfach. Gerät auf 100% aufladen, das System starten und dann via Knopf in den Standby schicken für exakt 24 Stunden. Der Akku war danach bei 90% noch gewesen. Was nicht heißen soll, der Akku ist schlecht, sondern Windows genehmigt sich die Zeit über immerhin 10%.

Abschließendes:
Super mehr kann ich nicht sagen. Klar, ich hätte mir besser die größere Variante kaufen sollen mit mehr Speicher, aber für rund 130€ kann man super auf dem Tablet spielen. Mehr kann man für den Preis nicht verlangen. Auch das breite Display ist sehr nützlich. Denn so kann man sich mehrere Windows Fenster nebeneinander legen.

Kommentare